Start > Online-Kurse

Online Drohnenkurse Kategorie OPEN - A1/A3 & A2 Pilotenlizenz - Prüfung Drohnenführerschein


Die Online Drohnenkurse decken den thoretsichen Teil der EU Drohnenregulierungen ab. Diese Kurse werden als Selbststudium angeboten.
Im praktischen Drohnenkurs lernen Sie, wie Drohnen sicher betrieben werden.

Wer benötigt eine Pilotenlizenz?

In der Schweiz benötigen Sie keine Lizenz um eine Drohne zu fliegen.
Wenn Sie mit einer Drohne ab 250g in den EU-Staaten in der Kategorie "OFFEN / OPEN" fliegen möchten, benötigen Sie je nach Drohnengewicht und Abstand zu Menschen eine A1/A3- oder A2-Lizenz.

Registrierung Schweiz & Online Drohnenkurs (BAZL - UAS Gate)

Über das UAS Gate vom BAZL besteht voraussichtlich ab Frühling 2021 die Möglichkeit, sich freiwillig bereits als Drohnenpilotin oder als Drohnenpilot zu registrieren.

Da die Schweiz die europäische Regulierung noch nicht übernehmen kann, gilt sie gegenüber den EU-Ländern als Drittstaat.

Daher besteht keine Gewähr, dass die Registrierung im benachbarten Ausland bereits anerkannt wird, obwohl sie den Anforderungen des EU-Rechts entspricht.

Dasselbe gilt für das Training und die Prüfung. Diese können ebenfalls auf freiwilliger Basis absolviert werden, eine Anerkennung im Ausland kann aber nicht gewährleistet werden.

Weiter Infos finden Sie auf der BAZL-Website.

Auf dem Markt werden sogenannte Drohnen-Lizenzkurse (UNO und DUE) angeboten. Diese Kurse können auf freiwilliger Basis gemacht werden, sind aber vom BAZL nicht anerkannt und haben auch in den EU-Mitgliedstaaten keine Bedeutung.

Wenn Sie im EU-Raum fliegen und auf Nummer sicher gehen möchten, empfehle ich die Drohnen Onlinekurse A1/A3 und A2 inkl. EASA Lizenzierung.


Gemäss BAZL-FAQ Nr. 5 werden Zertifikate, welche auf der Grundlage der neuen EASA Verordnung ausgestellt und von dem ausstellenden EU-Mitgliedstaat anerkannt wurden, auch in der Schweiz anerkannt. Vorausgesetzt, die Schweiz übernimmt die EASA Drohnenregulierung.

Zurück


Die EU-Richtlinien der neuen EU-Drohnenverordnung (2019/947 und 2020/746) definieren ab 2021 einheitliche Grundregeln für alle
EU-Länder und darüber hinaus voraussichtlich später auch für die Schweiz, Norwegen und Island. Ergänzend dazu gibt es weiterhin länderspezifische Vorgaben der einzelnen Mitgliedsstaaten der EU, die zusätzlich erfüllt werden müssen.
Die neue EU-Regulierung sieht in der offenen Kategorie eine Registrierung der Piloten vor. Ausnahme: Drohnen unter 250 Gramm ohne Kamera oder andere Sensoren zur Erfassung persönlicher Daten.